Wie Krafttiere zu mir kommen: Im Traum

Wenn Tiere im Traum zu mir kommen, ist damit meist eine gewisse Dringlichkeit verbunden. Und manchmal auch Unaufmerksamkeit meinerseits im Wachzustand.

Ich denke dabei an Freunde, die dich stoppen, wenn du aufgeregt und mit den Armen rudernd um ein Thema herumläufst und dabei rundherum einfach alles übersiehst. Sie rufen eine Warnung vor dem Abgrund. Sie nehmen dich bei den Schultern und drehen dich zum Wegweiser, der schon die ganze Zeit da stand. Sie legen dir den Mantel um die Schultern, den du in der Aufregung ganz vergessen hast. Sie stellen dir ein Brot hin, weil du sogar das Essen vergessen hast. 

Drei Arten der Begegnung

In meinen Träumen geht es oft richtig filmreif zu. Das war schon als Kind so. Drei grobe Richtungen habe ich festgestellt, wenn es um Tierbegegnungen im Traum geht:

  • Ich bekomme Unterstützung für ein bestimmtes Thema, das auch im Traum gleich bearbeitet und oft auch aufgelöst wird. Sozusagen löst sich alles im Schlaf. An diese Besuche kann ich mich entweder gar nicht erinnern. Dann fühle ich die Wirkung beim Aufwachen und weiß, oh, vielen Dank. Oder es sind zahlreiche Details in meinem Kopf, wie ein Film eben.
  • Ein Begleiter, den ich aus meinen schamanischen Reisen, meiner Arbeit, meinen Meditationen schon kenne, ruft sich in Erinnerung. Es ist doch komisch, wie schnell wir manchmal vergessen, welche Werkzeuge und Unterstützung wir bereits an unserer Seite haben. Besonders, wenn wir sie länger nicht gebraucht, benutzt, besucht haben.
  • Ein völlig neues, oft sehr unerwartetes Tier schiebt sich ins Bewusstsein. Nach dem Aufwachen ist dann für mich meist alles verschwommen und undeutlich, bis auf das Tier selbst. Das ist unglaublich präsent. Manchmal nicht einmal als Bild sondern als Wissen in meinem Herzen, als Wort in meinem Kopf. Es ist einfach klar und deutlich da.

In den letzten beiden Fällen ist das für mich die Aufforderung, mit ihnen bewusst zu arbeiten. Die nächste Meditation steht dann ganz im Zeichen der Kommunikation, des Dialogs.

Krafttier?

Krafttier, Tierbegleiter, Geistführer und Botschafter - sie laufen unter vielen Namen. 

Tiere tragen besondere Kraft in sich. Schon immer hat man ihre Eigenschaften bewundert, ihnen manches zugesprochen und Wege gesucht, die gewünschten selbst zu entwickeln oder aufzunehmen. In unserer Sprache spiegelt sich das ebenfalls: Stark wie ein Bär. Schlau wie ein Fuchs. Frei wie ein Vogel.

Auf spiritueller und energetischer Ebene finden wir Zugang zu diesen Eigenschaften und die innewohnende Unterstützung über Krafttiere, Tierbegleiter, Tierführer. Manche sind ein Leben lang an unserer Seite, manche nur für eine Phase, manche schützen uns, manche fordern, manche fördern, manche warnen oder überbringen eine Botschaft, manche lehren – aber alle unterstützen uns.

Wie finde ich mein Krafttier?

Es ist schon da. Begleitet dich, wartet darauf, gesehen zu werden. Du entdeckst sie klassisch über eine schamanische Reise zum Krafttier, im Traum oder auch im Alltag als tatsächliches Tier, als Bild oder als Wort. Aufmerksamkeit hilft beim Wahrnehmen.

Wenn du Unterstützung bei deiner Verbindung, deiner Kommunikation mit deinen Tierbegleitern möchtest, kannst du mich gerne buchen. Über den Button schickst du mir eine Mail mit deiner Anfrage.

Das Krokodil - oder: Wie ich meine Wut fand
Erste Hilfe vs. Heilung und Veränderung
© 2018 Veronika Maria Stix. All Rights Reserved. Designed By Bluun OG. Framework by JoomShaper